Die Zukunft zu erleben heißt sie heute zu gestalten. Für das Präsidium, Aufsichtsrat und den Vorstand der beiden Vereine VfL Tegel und TSV Berlin-Wittenau, stellen sich vielfältige Herausforderungen. Die Zukunft zu erleben in einem gemeinsamen Verein: Erfahren Sie mehr zum Thema Verschmelzung

Aktuelle Nachrichten

VfL Tegel 1891 e.V.


Kurzzeitsportangebote Trimester III 2022

Liebe Freunde der Kurzzeitsportangebote,
 
ab sofort ist die Anmeldung für das 3. Trimester 2022 (22. August bis 2. Januar 23 ) online möglich.
Für welchen Kurs meldet Ihr Euch an?
Weitere Informationen und Anmeldemöglichkeit gibt es hier

37. Pfingstcup der Ringerabteilung im Sportpalast Tegel

Es war der erste Pfingstcup nach zwei Jahren Pause, die durch die Einschränkungen der Corona Pandemie notwendig wurde. Endlich konnten wir wieder unser traditionsreiches Turnier ausrichten. In diesem Jahr schrieben wir den Wettbewerb für den weiblichen Ringernachwuchs aus, sowie für die D- und E-Jugend.

Am Samstag folgten 189 SportlerInnen aus 32 Vereinen der Einladung in die Hauptstadt. Die Vereine kamen aus dem Bundesgebiet, Belgien, Schweden und Ungarn. Wir freuten uns sehr über die zahlreichen Meldungen und waren bereit für das Turnier.

Ein großes Danke an die Kampfrichter, da ohne sie kein Wettkampf möglich wäre!!! Danke auch an alle fleißigen Eltern und Helfer*innen. Die Unterstützer haben durch ihren flexiblen und zuverlässigen Einsatz alle Aufgaben gemeistert.

Nachdem wir unsere Technik ans Laufen gebracht hatten ging alles seinen Gang und wir erlebten tolle Kämpfe im Tegeler Sportpalast.

In der Mannschaftswertung belegten wir Platz drei – punktgleich mit SV Preußen auf Platz zwei. Nur vier Punkte mehr und damit Sieger war der SV Luftfahrt.

Wir gingen mit 16 Mädchen und vier Jungs an den Start und konnten folgende Ergebnisse erzielen:

  • Caroline Muhs 1. Platz (8 TN)
  • Sophia Langner 1. Platz (5 TN)
  • Giulia Amthor 1. Platz (2 TN)
  • Anna Bachmann 2. Platz (7 TN)
  • Amélie Retzlaff 2. Platz (4 TN)
  • Josephine Mansour 2. Platz (2 TN)
  • Hannah Neunaber 3. Platz (8 TN)
  • Sophia Schwart 3. Platz (7 TN)
  • Emelie Grundmann 3. Platz (5 TN)
  • Marika Wolf 4. Platz (4 TN)
  • Mia Schabram 4. Platz (5 TN)
  • Josephine Siffert 4. Platz (7 TN)
  • Emma Bartkó 4. Platz (8 TN)
  • Magdalena Heinrich 5. Platz (10 TN)
  • Emily Reimann 5. Platz (6 TN)
  • Amalia Oesterreich 6. Platz (8 TN)
  • Julian Steffen 3. (3 TN)
  • Joshua Liedtke 6. (6 TN)
  • Emil Grundmann 7. (10 TN)
  • Thimo Schirm 9. (10 TN)

Wir freuen uns auf den Pfingstcup im nächsten Jahr. Macht’s gut bis dahin Sportsfreunde

 

 

Liebe Mitglieder,

die Zukunft zu erleben heißt sie heute zu gestalten. Unter diesem Motto möchten der VfL Tegel 1891 e.V. und der TSV Berlin-Wittenau1896 e.V. sich vereinen - wir hatten ausführlich dazu berichtet. Details findet ihr auch auf den Webseiten vom VfL: www.vfl-tegel.de und auf der TSV Seite: www.tsv-berlin-wittenau.de

Eure Meinung ist uns wichtig. Daher nehmt euch bitte ca. 3 Minuten Zeit für ein kurzes Feedback. Vielen Dank.

Hier der Link: https://www.survio.com/survey/d/F1R4D7Y4B9S8X6V9G

Die Antworten sind anonym.

Euer VfL Tegel

DIE ZUKUNFT IN EINEM GEMEINSAMEN VEREIN ERLEBEN

Liebe Mitglieder des VfL Tegel,

mit den nachfolgenden Überlegungen von Johann Müller-Albrecht (Vorstand des TSV Berlin-Wittenau 1896 e.V.), denen wir uns vollumfänglich anschließen, möchten wir Euch nicht nur zu der gemeinsamen Informationsveranstaltung am 23. Juni 2022 einladen, sondern um Eure Unterstützung für die Sicherung der Zukunft unseres Vereins werben:

DIE ZUKUNFT ZU ERLEBEN IN EINEM GEMEINSAMEN VEREIN

Die Zukunft zu erleben heißt sie heute zu gestalten. Für das Präsidium, Aufsichtsrat und den Vorstand der beiden Vereine VfL Tegel und TSV Berlin-Wittenau, stellen sich vielfältige Herausforderungen. Zu erkennen ist, dass sich vieles im Umfeld massiv verändert. Durch die kostenintensiven Einflüsse der Pandemie, der negativen Auswirkungen des Krieges auf Energie- und Lebenshaltungskosten, die viele Familienhaushalte hart treffen wird, werden öffentliche Gelder zur Unterstützung des Breitensports in den kommenden Jahren drastisch zurückgefahren. Viele Haushalte werden sich fragen müssen, ob sie für sich und besonders für ihre Kinder noch Beiträge zahlen können. Der zu erwartende Mangel an Mitgliedern, beide Vereine haben sich von der Corona-Delle noch nicht erholt, und dazu der Kostendruck für die Vereine und ihre Liegenschaften, werden entweder signifikante Beitragserhöhungen erfordern oder viele Sportangebote müssen gestrichen werden, weil sie sich nicht rechnen.

Der Mangel an öffentlichen Geldern zur Instandhaltung und Investitionen von Sportstätten wird zu einer zunehmenden Verknappung des Angebotes an öffentlichen Sportstätten führen, da zusätzlich von der Politik, leider auch im Bezirk, kommerzielle Anbieter von Sport in der Rangliste zur Nutzung von Sportstätten vorgezogen werden. Was liegt also näher als sich gemeinsam daran zu machen durch eigene Sportflächen mehr unabhängig von kommunalen Entscheidern zu werden?

Zu erkennen ist auch, dass es immer schwieriger wird Mitglieder zu finden, die sich den Mühen des Ehrenamtes in den Abteilungen aussetzen möchten. Die jüngeren Generationen werden ehrenamtlich weniger aktiv und die älteren Ehrenamtlichen verlassen die Vereine im biologischen Kreislauf. Was liegt also näher als sich professionell in der Organisation der Vereine und ihren Abteilungen für die kommende Jahre gemeinsam aufzustellen und den Mitgliedern attraktive Serviceleistungen anzubieten?

Wenn zwei Partner erkennen, dass sie sich mit ihren Stärken gegenseitig bestens ergänzen, was liegt also näher als zusammen zu gehen und diese neue Stärke für die Mitglieder zu nutzen?

Erkannt worden ist daher, dass die Vereine nur durch eine Vereinigung das einzige Ziel von Sportvereinen, nämlich jedem Mitglied Sport nach seinen Interessen anzubieten und langfristig zu sichern, erreichen können. Dazu sind ein professionelles Management und eine effektive Vereinsorganisation zwingend.

Durch die Verschmelzung entstehen neue Möglichkeiten Sport vielfältiger anbieten zu können, die bestehenden Abteilungen zu entwickeln und ihren Fortbestand zu sichern. Die Attraktivität für neue Mitglieder zu erhöhen und die Beiträge auf einem maßvollen Niveau halten zu können. Belastungen können von mehr Schultern getragen werden, weil die Sportfamilie größer wird. Sportstätten unter eigener Regie werden verfügbar, Übungsleiter können gezielter eingesetzt und attraktiver bezahlt werden, Abteilungen können besser entwickelt und gefördert werden. Synergien in der Nutzung von Sportflächen und Kursangeboten erhöhen die Zufriedenheit der Mitglieder und bedeuten Kostenersparnis. Der sportpolitische Einfluss durch den neuen Großverein auf Politik, Verbände und Netzwerke kommt letztlich jedem Mitglied zu Gute.

Sicherlich ist es immer schwer sich zu verändern, solange man meint „mir/ uns geht es gut“. Doch wie lange bleibt das so, wenn sich das Umfeld rapide verändert? Wo sind wir in 5 oder in 10 Jahren? Nur auf sich zu schauen ist wenig solidarisch und entspricht nicht dem Wesen von Sportvereinen, nämlich eine Gemeinschaft für alle und jeden zu sein. Die Abteilungen können für sich bleiben oder mit anderen verschmelzen. Sie sind immer ein gleichberechtigter Teil des Ganzen.  Es wird nichts weggenommen, keine Identität wird aufgegeben, sondern im Gegenteil wird viel dazu gegeben. Jeder, der es will, wird zum Gewinner.

Die Verantwortlichen in den Vereinsführungen haben sich immer für ihre Mitglieder eingesetzt. Sie sehen daher die Verantwortung, im Angesicht der zu erwartenden Veränderungen, durch die Verschmelzung heute zu handeln um gemeinsam die Zukunft zu sichern. Für alle und jeden. Kommt mit und seid dabei!

Johann Müller-Albrecht für den Vorstand des TSV Berlin-Wittenau

 

Am vergangenen Wochenende fanden vom 20.-22.Mai die Deutschen Meisterschaften im Ringen statt. Der KV Riegelsberg richtete die Meisterschaft im Freien Stil für Männer und Frauen aus. Unser Tegler Star Joshua Morodion kämpfte sich mit einem Punktsieg im Viertelfinale gegen Johannes Demel und einer Technischen Überlegenheit gegen Daniel Fischer im Halbfinale erfolgreich durch das Turnier.

Im Finale am Sonntag unterlag der Tegeler Ringer knapp Lars Schäfle, der für die RKG Freiburg startete. Der Kampf ging über die volle Dauer von 6 Minuten und endete mit einem 5:3 Punktsieg für den Freiburger. Trotzdem Joshi der aktivere Ringer war, wofür er einen Punkt erhielt, konnte er seinem Gegner nur zwei weitere Punkte abtrotzen. Nach einem Fehler Schäfles gelang es Joshi die beherrschende Position zu erringen. Beide Sportler kennen sich gut von früheren Turnieren und gemeinsamen Lehrgängen. Wir gratulieren Joshua zum Vizemeister-Titel der Männer im Freistilringen.

 

Paul Müller, unser Vorzeigeläufer, hat etwas Außergewöhnliches erreicht: Er wurde bei der Deutschen 50km-Meisterschaft in Wolfenbüttel am 1. Mai 2022 Meister in seiner AK M70! Es war sicher ein "schweres Stück Arbeit" für ihn, ganz passend zum Tag der Arbeit. Beeindruckend seine Zeit: 4 Stunden 38 Minuten und 53 Sekunden, das bedeutet 5 Minuten und 35 Sekunden pro Kilometer. Sein unermüdliches und hartes Training in den letzten Wochen und Monaten hat sich ausgezahlt.

Wir wünschen ihm schnelle Regeneration und viel Erfolg bei weiteren Wettkämpfen (demnächst in Prag).

Autor: Karl Mascher

 

KSA Sommerprogramm 2022

Liebe Teilnehmer unserer Kurzzeitsportangebote,

es geht los! Mit Beginn der Ferien werden wir mit unserem Sommerprogramm starten.

Bitte sendet uns den Anmeldebogen Seite 1 und 2 ausgefüllt und unterschrieben eingescannt per E-Mail zurück oder legt uns die Anmeldung in den Briefkasten (Anmeldebogen hier öffnen oder im Foyer des Vereinsheims abholen ).

Wer auf das Trimester nach den Ferien noch warten möchte: Die Anmeldungen hierfür wird voraussichtlich ab Mitte Juni möglich sein.

Liebe Grüße

Euer KSA-Team

VfL trifft TSV

An 14. Mai 2022 nahmen auf Einladung der Badmintonabteilung des TSV Wittenau vier Spieler aus unserer Badmintongruppe am traditionellen Schleifchenturnier des TSV teil. Über 20 Aktive spielten per Zufallsprinzip in zehn Runden jeweils im Doppel gegeneinander. Mit viel Spaß und Freude tauschten sich Ingo, Marco, Stephan und Yuan spielerisch mit ihren jeweiligen Doppelpartnern und Gegenspielern aus. Während des Turniers stand ein reichhaltiges Buffet, zu dem jeder Teilnehmer beigetragen hatte, bereit. Die Teilnehmer durften sich bei der Siegerehrung in der Reihenfolge der erzielten Schleifen einen Preis aussuchen. Bester männlicher Teilnehmer war Marco aus unserer Gruppe mit acht Siegen. Im Anschluss klang der Tag bei einem gemeinsamen Essen harmonisch aus. Bei unseren Gesprächen wurde schnell klar, dass wir gemeinsam Sport treiben wollen, und man vergaß schnell, wer VfL’er oder TSV’ler ist. Das wird sicherlich nicht das letzte gemeinsame Turnier gewesen sein, und wir haben schon vereinbart, in den Sommerferien gemeinsam zu spielen. Die ersten Bande für eine gemeinsame Zusammenarbeit und gemeinsame Sporterlebnisse sind also geknüpft. Wir freuen uns darauf! Ein großer Dank geht an Tina und Martin, die dieses Turnier und den ganzen Tag mit viel Liebe organisiert haben.

 

Fahrradrallye 2022

DANKE!    

Nach drei Jahren konnten wir endlich wieder die beliebte Fahrradrallye durchführen!

Es war eine tolle Veranstaltung! Über 500 Radfahrer haben mit voller Begeisterung teilgenommen und hatten offensichtlich viel Spaß!

Dieses war dank der zahlreichen Helfer möglich! Danke, dass Ihr Euch engagiert habt. Ohne Euch wäre diese Veranstaltung nicht möglich!

Hier zum Ansehen ein tolles Video von Hauptstadtsport TV https://www.hauptstadtsport.tv/fahrradrallye-2022/

Abschied von der Leichtathletiktrainerin Svitlana

Abschied Svitlana

Leider musste unsere Trainerin Svitlana Astakhova ihre Tätigkeit als Trainerin der Kinder in unserer Abteilung aus beruflichen Gründen beenden. Dank ihrer tollen Arbeit sind viele Kinder zu uns zum Training gekommen. Die Anzahl der Kinder und Jugendlichen in unserer Abteilung hat sich in den letzten 2 ½ Jahren verdoppelt, dies verdanken wir Svitlana und natürlich auch unserem zweiten Trainer Tobias.

Die zahlreichen positiven und wertschätzenden Kommentare und Dankesworte in der WhatsApp-Gruppe zeigten, wie gut Svitlanas Art und ihr Training bei Kindern und Eltern angekommen sind. Beim Abschied an ihrem letzten „Arbeitstag“ zeigten die Kinder durch Blumen und Geschenke, wie sehr sie Svitlana mochten. Auch ich ließ es mir nicht nehmen, mich persönlich und im Namen der Leichtathletikabteilung bei Svitlana mit einem großen Blumenstrauß zu bedanken.

Bitte wir einen neue/n Trainer/in gefunden haben, ändern sich die Trainingszeiten wie folgt:

Kinder 6-7 Jahre 

montags             16:00 bis 17:30 Uhr

Kinder 8-9 Jahre 

montags             17:30 bis 19:00 Uhr                 

Kinder 10 Jahre und älter 

donnerstags      17:00 bis 18:30 Uhr

immer auf dem Sportplatz an der Hatzfeldallee.

Trainer ist jeweils Tobias. Herzlichen Dank dafür, dass Du bereit bist, vorübergehend Deine wöchentlichen Trainingszeiten aufzustocken.

Text und Fotos: Holger Stuckwisch

VfL Info 3+4 2022

Liebe Mitglieder,

die neueste VfL Info ist erschienen und kann hier abgerufen werden. Wir wünschen viel Spaß beim Lesen.

Euer VfL Tegel

Am 1. April eröffnete Stefan Kolbe als Präsident des VfL Tegel die außerordentliche Mitgliederversammlung. Das Präsidium erläuterte ausführlich die jeweiligen Anträge und stellte die daraus resultierenden Finanzprognosen vor.

Es folgte eine Diskussion zu den jeweiligen Anträgen. Fragen wurden bezüglich der anstehenden Planungen durch das Präsidium beantwortet. Nach der Aussprache  wurde durch geheime Abstimmung der anwesenden 213 stimmberechtigten Mitgliedern über den ersten Antrag abgestimmt. Der Antrag wurde  mit 142 Ja-Stimmen, bei 57 Nein-Stimmen und 11 Enthaltungen angenommen.

Das Präsidium wird damit beauftragt, Verhandlungen mit dem TSV Berlin-Wittenau 1896 e.V. zur Errichtung eines gemeinsamen eingetragenen gemeinnützigen Sportvereines aufzunehmen unter dessen organisatorischem Dach der TSV Berlin-Wittenau 1896 e.V. und der VfL Tegel 1891 e.V. in Fortsetzung ihrer jeweiligen Vereinshistorie und Identität verschmolzen werden und unverzüglich konkrete Planungen für einen barrierefreien Umbau des Vereinsheims (insbesondere kleiner Saal, Küche im OG, Kegelbahn, Funktionsräume) aufzunehmen, alle notwendigen Anträge (insbesondere Bau- und Förderanträge) vorzubereiten und diese dem erweiterten Präsidium zur Beschlussfassung vorzulegen.

Nach rund drei Stunden schloss der Versammlungsleiter Eberhard Heck die Versammlung.

Liebe VfL Tegel Mitglieder,

anbei eine Einladung zum Sportlerball von unserem befreundeten Sportverein SC Siemensstadt. Unsere Mitglieder sind dort herzlich willkommen!

Sehr geehrte Damen und Herren,

dieses Jahr laden wir am 14.05. wieder zum Spandauer Sportlerball im Sport Club Siemensstadt Berlin e.V. in die Buolstr. 14, 13629 Berlin ein. Nach dem coronabedingtem Ausfall im letzten Jahr feiern wir wieder eine rauschende Ballnacht mit viel Tanz und vielen Showeinlagen auf einer der größten Balltanzflächen Berlins. 
Mehr als 700 tanzbegeisterte Gäste genießen seit über 30 Jahren die einmalige Atmosphäre in einer der größten Berliner Sporteinrichtungen, dem Sport Centrum Siemensstadt. Gäste aus ganz Berlin treffen sich zu diesem gesellschaftlichen Höhepunkt. Erwartet werden auch Ballprominenz aus Politik, Sport und Wirtschaft. Zum zweiten Mal begleitet uns das international bekannte Tanzorchester „Christoph Sanft“. Das Repertoire reicht von Standard- bis zu Lateinamerikanischen Tänzen und schafft eine lebendige und großartige Stimmung.
Mit dem Tangoball können Sie ein weiteres Highlight in unserem Haus erleben! Die Musiker von „Quinteto Ángel“ werden live im Tango-Saal für Sie spielen.
Eine Corona gerechte Durchführung des Balls liegt besonders im Fokus der Veranstalter. „Mit automatischen und natürlichen Lüftungsanlagen, einer größeren Tanzfläche und dem Nutzen von Outdoorflächen für das Catering versuchen wir angenehme und sichere Bedingungen für alle zu schaffen“, so Matthias Brauner Vereinsvorsitzender des SCS.

Ball-Tickets und Parkplatzreservierungen erhalten Sie online unter www.scs-berlin.de bzw. am Counter des Sportcentrums.

Wir würden uns sehr freuen, Sie im Sport Centrum Siemensstadt in Spandau begrüßen zu dürfen.

 

Silber für Joshi

Am Wochenende vom 10-13.3.2022 wurde- wegen des Ukrainkrieges ohne Russen und Weißrussen- im bulgarischen Plovdiv die U23 Europameisterschaft im olympischen Freistilringen ausgetragen. Für den Deutschland ging der erst 20-jährige Junioren Europa-Vizemeister von 2021 Joshua Morodion in der Gewichtsklasse bis 92 kg auf die kreisrunden Matten. Im Viertelfinale wartete auf den Tegeler der Lokalmatador Hristov aus Bulgarien. Der Nord-Berliner startete mit sauberen Angriffen und sicherte sich die ersten Punkte. Und ging mit 11:2 Punkten als Sieger von der Matte. Im Halbfinale traf Joshi auf D. Erhan aus Moldawien. Kurz vor dem Ende der regulären Kampfzeit gewann Morodion auch diesen Kampf. Diesmal sogar als technisch überlegener Ringer (10 Punkte Differenz). Damit war der Einzug in das Finale ist perfekt! Im Kampf um den Meistertitel wartete auf den Berliner der drei Jahre ältere und somit kampferfahrene türkische Meister Zeyfullah Akturk. Und trotz erbitterter Gegenwehr verlor Joshi im Kampf Punkt um Punkt , sodass er sich mit 14: 4 Wertungspunkten geschlagen geben mußte. Als einer der jüngsten in der neuen Altersklasse U23 bei einer Europameisterschaft wieder die Silbermedaille zu holen! grandios. Wir sind stolz auf Joshi und wissen, dass er mit seinen 20 Jahren noch viel erreichen kann.

MF/HW

Foto VfL Tegel

 

Historisches Novum an der Ostsee-Küste!

Historisches Novum an der Ostsee-Küste!

VfL Tegel vs. Bad Doberaner SV 90

Am 05. März 2022 war es soweit. Handball stand nach langer Zeit wieder im Terminkalender. Zunächst musste dem einen oder anderen Spieler erklärt werden, dass heute nicht die neue Saison startet, sondern wir uns tatsächlich in der hitzigen Phase des Qualifikationsendspurts Richtung Aufstiegsrunde befinden. Wer sich zuvor die tabellarischen Gegebenheiten ansah, der bemerkte, dass heute der direkte Tabellennachbar vom Bad Doberaner SV 90 auf dem Speiseplan stand.

Glücklicherweise waren wir optimal für dieses klassische „4-Punkte-Spiel“ vorbereitet – Circa 40 Tage Spielpause, eine überschaubare Trainingsbeteiligung und der Verzicht einiger Spieler für dieses Spiel. Gegen diese kleinen Nichtigkeiten wappnete sich das gewitzte Team mit der zusätzlichen Motivation. Es wurden einfach zwei zusätzliche Kisten Hopfenlimo von unserem Sponsor Schultheiss in den Bus eingeladen, sodass dem Sieg nichts entgegenstand. Um jedoch Nichts anbrennen zu lassen, verpflichteten wir Kurzerhand den Linksaußen-Veteran Christian Klühs aka „Klutz“ für die nötigen Treffer in das kurze Eck. Mithilfe dieses Rückenwindes und dem dazugesellten Edel-Fan „Buschi“ ging es, mit einem letzten Blick auf den sonnenerstrahlten Hatzedom, in Richtung Küste. Für Unterhaltung sorgten dabei die sportlichen Kollegen des Fußballs der zweiten und dritten Bundesliga, um dem Kopf schon vorzeitig klarzumachen, heute geht es um sportliche Betätigung.

In der Halle angekommen wurde das übliche Programm abgespult, um nun auch den Körper auf Temperatur zu bekommen. Da auch der Hallensprecher auf die Relevanz eines heutigen Sieges der Heimmannschaft hinwies, war zum Anpfiff auch dem/der letzten Zuschauer*in bewusst geworden, dass dieses Spiel viel versprach. Zuvor wurde gemeinsam - in Form einer Schweigeminute - das wichtige Zeichen der Solidarität mit der Ukraine und gegen Krieg in der Welt gesetzt.

Um an dieser Stelle das Augenmerk beim Sportlichen zu belassen, konzentrieren wir uns nun auf das Spiel.

Wir begannen aus der Stärke einer gut strukturierten Abwehr heraus, wodurch wir die gegnerischen Spieler des Bad Doberaner SV 90 direkt vor eine schwierige Aufgabe stellen konnten. Dies zeichnete sich auch innerhalb des ersten Angriffs ab, als Fabi den gegnerischen Wurf - dank seines exzellenten Stellungsspiels – kurzerhand per Kopfball blockte. Leider hatte er bei dieser gelungenen Kopfabwehr die Stärke des Wurfes leicht unterschätzt, weswegen nach den ersten 40 Sekunden die erste Unterbrechung folgte. Glücklicherweise ging es kurz darauf für ihn weiter, sodass er sich auch als erster in die Torschützenliste eintragen konnte. Wenig später entschied sich daraufhin jedoch unser Linksaußen-Torgarant Julien, der im übrigen die Torschützenliste der Liga anführt, sich in die Waagerechte zu begeben. Aufgrund unseres schon dezimiert angereisten Kaders, war die Erleichterung groß, als es auch für ihn weiterging. Innerhalb der ersten Hälfte wechselte sich die Torabfolge der Teams meist ab, wodurch das erwartete spannende Spiel zu sehen war, wenngleich wir uns dazu gemeinschaftlich entschieden, den gegnerischen Torhüter ordentlich warm zu werfen. Insgesamt beförderten wir ganze acht freien Würfe gegen den Torhüter, weshalb das Halbzeitergebnis von 11:10 aus unserer Sicht nicht allzu adäquat den Spielverlauf abbildete. Die Halbzeitansprache hielt sich dementsprechend in Grenzen, da lediglich die Bälle häufiger in das Netz des Gegenübers bugsiert werden müssten, um die Punkte an diesem Tag einzustreichen. Entgegen dieses wasserdichten Vorhabens, blieben wir unserer Linie treu und warfen den Torhüter des Bad Doberaner SV 90 weiterhin hervorragend ab, obgleich dieser einige gute Paraden zeigte.

Da unsere starke Abwehrarbeit und ein ebenso starker Bux zwischen den Pfosten uns allerdings den Rücken freihalten konnten, setzten wir uns zu Beginn der zweiten Hälfte bis auf 19:14 ab. Unglücklicherweise verletzte sich unserer Rückraum-Shooter Fabi erneut bei einem Zusammenstoß mit einem gegnerischen Spieler und wird hoffentlich schnell wieder zurückkommen können.

Nichtsdestotrotz konnten wir diesen 5-Tore-Vorsprung bis zwei Minuten vor Ende halten, weswegen wir uns – ungeachtet der obligatorischen Panik unsererseits und dem letzten Aufbäumen der Doberaner mithilfe einer Manndeckung – schlussendlich mit 25:23 zum verdienten Sieger krönen konnten. Der erste Auswärtssieg gegen einen Verein aus Mecklenburg-Vorpommern in der Ostsee-Spree-Liga-Geschichte des VfL Tegel definiert somit den historischen Ausgangspunkt einer fortzuführenden Serie. Dieser ungewohnte Zustand schien den einen oder anderen Tegeler auf der Heimfahrt so zu verwirren, dass die berühmte Bus-Party der Rückfahrt gedämmter als üblicherweise ausfiel. Doch keine Sorge – Wir gewöhnen uns daran!

Die nächsten heimischen Punkte wollen wir am 19.03. einstreichen, wenn der SV Fort. 50 Neubrandenburg im Hatzedom zu Besuch kommt. Zuvor gastieren wir jedoch am kommenden Sonntag zum Pokalspiel beim Lichtenrader SV.

Bleibt gesund!

Blacky

 

Unterstützung für starke Aktion

Unterstützung für starke Aktion!

Der Berliner Landestrainer weiblicher Ringkampf Marco Mütze und Markus Masch vom VfL Tegel haben Sportlerinnen befreundeter Vereine aus dem Kriegsgebiet der Ukraine nach Berlin gebracht. VfL Tegels weibliche Kaderringerinnen sind seit vielen Jahren mit den Trainingsgruppen in Livi nicht nur sportlich, sondern auch freundschaftlich in Kontakt. Seit Jahren besuchen Ringer*innen aus der Ukraine auch den Tegeler-Ringer-Pfingst-Cup in Berlin. Dabei haben sich viele Freund*innen gefunden und genau diese müssen wir jetzt unterstützen, um sie in diesem Krieg nicht alleine zu lassen und das internationale Band zu stärken. Jeder der diese tolle Aktion unterstützen will, hat die Möglichkeit , dass über den Link ihttps://www.betterplace.me/ zu tun.

Bei dieser Kampagne sollen die Spenden dazu dienen, eine Ausreise für bedrohte Sportler*innen und ihre Familien zu ermöglichen und eine Versorgung sicherzustellen, damit es genug Essen & Trinken geben kann.

Bitte helft uns und lasst uns gemeinsam zeigen, dass niemand alleine gelassen wird!

Setzen wir gemeinsam ein Zeichen gegen Hass und Krieg!

DANKE für eure Unterstützung!