Geschrieben von Hans Welge

VfL Tegels Ausnahme Ringer Joshua (Joshi) Morodion erkämpfte am Wochenende vom 18. - 19. Mai 2019 bei der Deutschen Meister der Männer eine Bronzemedaille. Mit dem großem Selbstvertrauen, das Joshi sich bei den Rundenkämpfen 2018/19 mit der Luckenwalder Männermannschaft erworben hat, bestritt er seine erste Deutschen Meisterschaft im Männerbereich. Er begann mit starken Angriffen und schulterte seinen 1. Gegner noch in der ersten Minute. Was für ein Auftakt im Männerbereich!

Auch im 2. Kampf (dem Viertelfinale) gegen Alex Hörner bewies Joshi seine unfassbare Stärke und gewann mit 8:0 nach Punkten. Joshi stand im Halbfinale. Absolut Hammer. Dort wartete der erfahrene Lars Schäfle aus Freiburg (Südbaden). Nach einem packenden Kampf musste sich der - bei Einzelmeisterschaften für seinen Heimatverein VfL Tegel startende 18jährige Jungringer Morodion - der Erfahrung beugen und verlor mit 1:7 nach Punkten. Im kleinen Finale stand ihm Thomas Gebhardt gegenüber, der keine Mittel gegen den Tegeler fand. So punktete Joshua mit einem Beinangriff nach dem anderen und gewann in der 2. Runde vorzeitig mit 11:0 Punkten. Technische Überlegenheit bei den Männern im kleinen Finale. Es ist schwer in Worte zu fassen, was Joshi alles leistet und bisher erreicht hat: 7. Medaillen bei Deutschen Meisterschaften.

Wir drücken ihm die Daumen für die Europameisterschaft der Junioren 2019 zu Pfingsten in Spanien, wo er als Jüngster Ringer der Deutschen Delegation auf die Matte geht. Matti/HW

 

Jungringer-Turnier in Wittenberge

Mit den 166 Sportlern aus 18 Vereinen gingen am Wochenende vom VfL Tegel: Lilly, Katherina, Emily, Magdalena, Carolina und Islam Soltymuradov auf die Matte der Elbestädter.

VfL Ringerin Caroline Muhs ist wohl derzeit die fleißigste Sportlerin. Sie zeigte sich in einer grandiosen Verfassung. Mit einen schönen Beinangriff und einer Brust- Quetsche hatte sie ihre Gegnerin nach nur 36 Sekunden besiegt. (1. Platz) . Magdalena Heinrich wuchs über sich hinaus und krönte ihre tolle Trainingsleistung mit einem schnellen Schultersieg. (1. Platz). Lilly Böttger machte einen grandiosen ersten Kampf musste sich aber am Ende geschlagen geben. (2. Platz). Die jüngste Jungringerin Katharina Schwart fiel durch ihre Übersicht auf, da sie auch während des Kampfes den Anweisungen der Trainer befolgt. Im Alter von 6 Jahren definitiv nicht selbstverständlich. (2. Platz) Emily Reimann startete stark ins Turnier und glänzte mit einem schönen Angriff konnte sie eine Gegnerin schultern. Bei Emily sitzt die Technik und auch im Training zeigt sie ihre Qualitäten, aber der Kopf ist bei den Kämpfen noch nicht frei. (4. Platz). Der einzige „Mann“ im Tegeler Team Islam Soltymuradov hatte keine Probleme mit seinem ersten Gegner. Das Finale um Platz drei war ein offener Schlagabtausch. Leider gab Islam ständig kleine Wertungen ab, somit auch für ihn diesmal die Holzmedaille. (4. Platz) Erstmals war VfL Tegels junger Ringertrainer Tristan Weidemann dabei, was den Tegeler Delegationsleiter Matthias Fuentes sehr freute. Mit seinen 16 Jahren übernahm er die Verantwortung und betreute die Aktiven am Mattenrand hervorragend. Vielen Dank für deinen Einsatz, Tristan. Hoffentlich sehen wir dich künftig öfter bei Turnieren.

Vielen Dank auch an die Fahrer Robert Böttger und unseren Sportwart Sascha Muhs, die uns sicher transportierten Matti/HW

Foto: Simone Kochanek