Geschrieben von Friedhelm Dresp

Am 29. März 2019 fand pünktlich um 18:00 Uhr im Spiegelsaal unseres Vereinsheims die diesjährige Jahreshauptversammlung statt. Mit 96 stimmberechtigten Mitgliedern war unsere Versammlung zwar etwas besser besucht als im letzten Jahr; gleichwohl sollte es bei über 2.700 Mitgliedern im VfL Tegel bei der aktiven Beteiligung an unserem obersten Organ doch noch Steigerungsmöglichkeiten geben können.

Der VfL Präsident eröffnete die Versammlung mit der Begrüßung der Anwesenden. Die Protokollführung übernahmen wieder die Mitarbeiter der Geschäftsstelle. In diesem Zusammenhang

stellte der Präsident auch den neuen Mitarbeiter der Geschäftsstelle, Stephan Krakow, vor.

Entsprechend der vom Präsidium vorgeschlagenen und von der Versammlung genehmigten Tagesordnung berichtete das Präsidium über die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit und machte auch Ausführungen zu seinen künftigen Planungsvorstellungen.

Zunächst berichtete der Präsident. Er machte Ausführungen zu den grundsätzlichen, strategischen Vorstellungen des Präsidiums und erläuterte deren Arbeitsschwerpunkte. Angesichts eines immer schwieriger werdenden Umfeldes mit vielen Konkurrenzangeboten wie Fitnessstudios, kostenlosen Sportangeboten etc. müssen wir uns in erster Linie auf die Steigerung der eigenen Attraktivität und den inneren Zusammenhalt im VfL kümmern. Da weiterhin die regulatorischen Anforderungen stetig steigen und dabei gleichzeitig die Bereitschaft und wohl auch aufgrund der zunehmenden beruflichen Beanspruchung der Mitglieder des VfL die zeitliche Fähigkeit zur Übernahme ehrenamtlicher Tätigkeiten nachgelassen hat, müssen wir die erforderliche organisatorische Verstärkung im VfL entsprechend professionalisieren. In diesem Zusammenhang steht dann auch die personelle Verstärkung der Geschäftsstelle. Bei allen geplanten und durchgeführten Aktivitäten ist zu hinterfragen, ob und wie derartige Aktivitäten positiv und möglichst nachhaltig auf den VfL Tegel wirken können. In diesem Zusammenhang brachte der Präsident seine Skepsis zum Ausdruck, sich mit größerem Aufwand an vereinsfremden Veranstaltungen zu beteiligen, wenn diese keine nachhaltigen positiven Ergebnisse für die Entwicklung des VfL Tegel erwarten lassen. Die Frage des Aufwandes stellt sich vor allem deshalb, weil der VfL Tegel auch nur über eingeschränkte personelle Ressourcen verfügt. Geradezu exemplarisch zeigte sich die angesprochene Problematik der personellen Ressourcen bei der späteren Wahl der turnusgemäß zu wählenden Präsidiumsmitglieder. Es war bereits die dritte Jahreshauptversammlung, in der wieder niemand für das Präsidiumsmitglied für Organisation kandidieren wollte. Das Präsidium bleibt somit nach wie vor unterbesetzt.

Im Fokus der künftigen Aktivitäten stehen neben der erweiterten organisatorischen Einbindung der Geschäftsstelle in die Projekte und Aktivitäten des VfL eine Erweiterung der abteilungsübergreifenden gemeinsamen Veranstaltungen, die Modernisierung unserer Website wie auch die Weiterentwicklung unseres Vereinsheims.

Der Vizepräsident berichtete über die im letzten Jahr vorgenommenen Reparatur- und Sanierungsmaßnahmen in unserem Vereinsheim. Diese konnten vollständig aus den laufenden Einnahmen ohne Inanspruchnahme der bisher gebildeten Rücklagen finanziert werden. Er berichtete, dass auch künftig weiterer Sanierungsbedarf besteht, der schon aus Werterhaltungsgründen verantwortungsvoll umgesetzt werden wird.

Das Präsidiumsmitglied für sportliche Belange berichtete über die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Er berichtete auch über die sportlichen Erfolge der einzelnen Abteilungen. Insgesamt war es ein sportlich erfolgreiches Jahr, das auch in diesem Jahr seine Fortsetzung finden sollte. Der Pressewart wies auf unsere Veröffentlichungen in den einzelnen Presseorganen hin. Insbesondere im Blickpunkt Tegel ist der VfL regelmäßig vertreten.

Der Pressewart verdeutlichte, dass unsere VfL Info davon lebt, dass die einzelnen Abteilungen Beiträge für unsere Zeitschrift liefern.

Das Präsidiumsmitglied für Finanzen stellte dann den Jahresabschluss vor. Dieser war positiv und ermöglichte es, für die künftig zu erwartenden Investitionen entsprechende Rücklagen zu bilden.

In der anschließenden Aussprache über den Bericht des Präsidiums wurde unter anderem hinterfragt, inwieweit es nicht doch für die öffentliche Wahrnehmung des VfL Tegel positiv sei, wenn sich der VfL an externen Veranstaltungen wie zum Beispiel Sport im Park aktiv beteiligen würde.

Schließlich stellte der Jugendkassenwart in seinem Bericht die Projekte, die für die Jugend im letzten Jahr veranstaltet waren, vor. Die Veranstaltungen waren gut angenommen worden. Nach dem Bericht der Kassenprüfer, die weitgehend ohne Beanstandung des Jahresabschlusses geblieben waren, wurde das Präsidium und der Jugendkassenwart für die im vergangenen Jahr geleistete Arbeit entlastet.

Bei der anschließenden turnusmäßigen Wahl von 3 Mitgliedern des Präsidiums, die wieder von Christian Muus als Wahlleiter durchgeführt wurde, wurden Friedhelm Dresp als Präsident und Bernd Jerke als Präsidiumsmitglied für sportliche Belange wiedergewählt. Für das ebenfalls zur Wahl stehende Präsidiumsmitglied für Organisation fand sich wieder kein Kandidat. Die Position bleibt somit im Präsidium nach wie vor unbesetzt.

Nachdem auch die Mitglieder für die Ausschüsse und auch die Kassenprüfer gewählt wurden, überraschte die Vorsitzende der neu gegründeten Abteilung Floorball, Michaela Hildebrand, gemeinsam mit ihrer Kollegin aus dem Vorstand, Doreen Leps, und vier jungen Floorball Spielern die Versammlung mit einer netten Einlage. Sie bedankte sich bei der Ringerabteilung, insbesondere auch bei Manuel Fuentes, für die in der Vergangenheit geleistete organisatorische Unterstützung ihrer Sportart. Die Floorballer wurde in dieser Zeit so fit gemacht, dass sie nunmehr eine eigene Abteilung gründen konnten. Diese nette Geste wurde mit viel Applaus bedacht.

Der vom Präsidium vorgestellte Haushaltsplan 2019, der wieder einen ausgeglichenen Haushalt vorsieht, wurde ohne weitere größere Erörterungen von der Versammlung genehmigt. Gegen 21:00 Uhr konnte der Präsident die Versammlung schließen und allen Mitgliedern einen guten Heimweg wünschen.