Geschrieben von Hans Welge

Am Freitag, dem 16.11.2018 um 19.00 Uhr, fand in dem von der Sportjugend des LSB geschmückten Coubertinsaal im Haus des Sports (Olympiastadion) die Ehrungsfeier “Sportjugend Gratia 2018“ statt. Vom VfL Tegel nahmen Matthias und Manuel Fuentes aus der Ringerabteilung und VfL Vizepräsident Bernd Gaebel teil.

Von den über 250 00 Jugendlichen die von der Sportjugend des Landessportbund Berlin betreut werden, wurden in diesem Jahr 50 Jugendliche geehrt.

Jugendtrainer Matthias Fuentes, der im Verein seit 13 Jahren ehrenamtlich tätig ist und dafür bereits die Verdienstnadel in Bronze und Silber vom VfL Tegel erhalten hat,  wurde  vom LSB mit der Sportjugend Gratia in Silber ausgezeichnet.  Untermalt wurde diese Ehrungsfeier durch ein junges Cello-Orchester, das sowohl  klassische Stücke und zum Schluss ein Beatles Medley darbot.

Verdient hat sich Matthias den Pokal, indem er mindestens dreimal in der Woche in der  Sporthalle das Training leitet und an den Wochenenden bei Turnieren in Berlin und  im gesamten Bundesgebiet seine Schützlinge betreut.  Beim Internationalen Berliner Ringer Pfingstcup des VfL Tegel mit Teilnehmern aus Kalifornien bis Usbekistan, ist er ebenso präsent wie bei dem Projekt  Ringen und Raufen in Reinickendorfer Grundschulen. Mit diesem  Projekt  konnte er im Jahre 2014 beim Zukunftspreis der PSD Bank Platz  2, beim Zukunftspreis des Landessportbunds Berlin  2015 Platz 1, bei Sterne des Sports 2016 einen  Silbernen Stern  und 2018 bei der Sparkasse Berlin  1000,-- Euro für den VfL Tegel  gewinnen.

Ein  schönes Erlebnis konnte Matti in diesem Jahr feiern,  denn einer seiner Ringschüler der dreifache Deutsche Jugendmeister  Joshua Morodion, hatte sich für die Kadetten-Weltmeisterschaft in Kroatien qualifiziert. Matthi durfte dabei sein, wie sein ehemaliger Schützling  als zweibester Deutscher Jugendringer den achten Platz erkämpfte.  

Da ihm als Heilerzieher die Jugend besonders am Herzen liegt, vertrat Matthias außerdem von  2010 bis 2018 als Jugendwart im erweiterten Präsidium die Interessen der Kinder und Jugendlichen des VfL Tegel.

Er organisierte Fahrten in den Heidepark Soltau und in den Leipziger Vergnügungspark Belantes. Im Vereinsheim gab es im Frühjahr Kinderfasching und im Herbst das in Mode gekommene „Halloween“. Zum Jahresende  trafen sich  in der Vergangenheit auch schon mal 200 Kinder und Jugendliche aus fast allen Abteilungen in den Hallen am Borsigturm zum Bowling. Nach den vielen Jahren ehrenamtlicher Mehrfachbelastung hat er in diesem Jahr den Weg für einen neuen Vereinsjugendwart frei gemacht.

Das Präsidium bedankte bei Mattias und hofft, dass der Jugendrat des VfL Tegel  wieder einen Jugendwart finden wird, der abteilungsübergreifend im erweiterten Präsidium die  Interessen der Kinder und Jugendlichen des VfL  Tegels vertritt.

Frei nach den Worten des LSB-Vizepräsident Thomas Härtel der in der Feierstunde sagte: Das  Ehrenamt ist etwas ganz Modernes!

HW/BG