Geschrieben von Super User

Im Jahr 1970 für rund DM 300.000 und mit viel Eigenarbeit von Mitgliedern wurde unser Vereinsheim gebaut und im Dezember des Jahres eingeweiht. Zum gleichen Zeitpunkt existierten bereits 4 Tennisplätze.

Der VfL Tegel wuchs weiter und so war es eine logische Konsequenz, dass Außengelände und Vereinshaus bald zu klein waren. 1984 war es dann soweit. Nachdem bereits 1977 eine feste Tennishalle gebaut wurde und somit das Wintertraining in eigener Halle gesichert war, wurde 1984 bis 1986 unser Vereinshaus erweitertet und zwei neue Tennisplätze kamen dazu. Diesmal kostete der Umbau bzw. der Neubau schon DM 668.300. Ab 1994 wird jedes Jahr eine aufblasbare Tennishalle für zwei Plätze in der Wintersaison aufgebaut.

1993 wurde dann erstmals in engem privaten Kreis der Familien Küstner, Lobert, Mangelsdorf der Traum von der Fusion VfL Tegel und TC Blau Gold geträumt. Reinickendorfs damaliger Bürgermeister Dzembritzki brachte sich auch mit ein. Nach mehrmaligem Anlauf, langen Verhandlungen zwischen beide Vereinen und hitzigen Debatten wurde nach nur 6-monatiger Bauzeit im Mai 1995 Einweihung eines großen Anbaus gefeiert. Rund DM 3.500.000 Baukosten, kaum Eigenleistungen von Mitglieder, aber viel eingebrachte Freizeit von wenigen erhöhte sich unsere überdachte Nutzfläche von knapp 500 m² auf rund 1.800 m².

Das Obergeschoß besteht aus zwei Sälen mit 185 m²(Altbau) und 458 m² (Neubau), wobei der Saal im Neubau inzwischen als "Spiegelsaal" weit über Berlin hinaus Berühmtheit erlangt hat. Im Erdgeschoß befindet sich unser Gymnastiksaal mit 209 m², mehrere modern eingerichtete Umkleideräume, Toiletten, Büros und unsere "kleine Kneipe" mit 70 m². Im Kellergeschoß befindet sich neben unserer Lüftungszentrale unsere Bundes-Kegelbahn (Bohle) mit vier Läufen.

Seit dem 1. Januar 2004 sind wir nun auch Eigentümer des gesamten bisher gepachteten Geländes mit rund 7.500 m².